Tourismus für alle

Dieses Projekt betreiben der VITAL e.V. und der Vogtländische Knollenring e.V. ehrenamtlich

Das Vogtland an sich ist alles andre als barrierefrei.
Geschwungene Hügel und ab und zu ganz schöne Steigungen.
Unsere Region ist auch schön und kann sich sehen lassen. Auch von Menschen mit Einschränkungen.
Es geht hier nicht darum Tourismus nur für Menschen mit Behinderung zu machen.

Es geht darum Tourismus für alle anzubieten.

 

Teppichmuseum2


Selbsthilfegruppe Oelsnitz besuchte das Teppichmuseum auf Schloss Voigtsberg in Oelsnitz/Vogtl.

Am Dienstag, den 28.04.2015 besuchten die Mitglieder der SHG und weitere Interessenten das Teppichmuseum. Steffen war auch dabei. Wir konnten praktisch testen, in wie weit das Museum für Rollifahrer geeignet ist. Die Eingangsstufen haben wir mittels Rampe (sie war bereits aufgebaut) überwunden. Im Museum selbst sind ein Fahrstuhl und eine behindertengerechte Toilette vorhanden. Nur die letzte Etage ist für Rollifahrer nicht erreichbar. Die historischen Gemäuer setzen hier objektive Grenzen.

Teppichmuseum1Während der zwei stündigen Führung erfuhren die Teilnehmer viel über die Geschichte der Teppichproduktion und die Herstellungstechniken. Welche Naturprodukte werden für welche Farben eingesetzt, welche Fasern kamen und kommen zum Einsatz oder welche Ornamente werden in welcher Region der Welt bevorzugt gewebt, geknüpft oder gedruckt. Teppichmuster aus verschiedenen Epochen veranschaulichen dem Besucher den  vorherrschenden modischen Zeitgeist. Wir erlebten eine interessante Führung und können jedem Besucher dies nur wärmstens empfehlen. Ohne sachkundige Erläuterungen kann der Besucher die Geheimnisse der Teppichherstellung nur bedingt für sich erschließen.

Teppichmuseum

pic Behindertentoilettepic Aufzug Fahrstuhl

 

 

Auf das Schloss Oelsnitz im Vogtland sind wir mit dem Auto angefahren, Behindertenstellplätze sind vorhanden.

Das Teppichmuseum selbst ist mit ein paar Stufen oder mittels Rampe erreichbar. Im Museum gibt es einen Fahrstuhl, der allerdings nicht bis in die obere Ausstellungsebene im Giebel reicht.

Im Erdgeschoss ist neben dem Eingang eine sehr großzügige Behindertentoilette.
Die Gaststätte neben dem Museum ist auch mit einem Lift ausgestattet, bei dem außen eine Klingel angebracht ist bei deren Betätigung man jemand zum Bedienern ruft.